Mehrere Widerstände in der Altstadt

Allgemeines
Stadt Linz

Am 24. Oktober 2021 gegen 5 Uhr wurde die Fußstreife der Polizei auf eine Ordnungsstörung in der Linzer Altstadt vor einem Lokal aufmerksam. Drei Beteiligte, eine 20-jährige polnische Linzerin, eine 17-jährige Deutsche aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung sowie ein 19-jähriger Pole aus Linz schrien lautstark herum. Die Beteiligten wurden kontrolliert, aufgrund fehlendem Ausweis wurde die 20-Jährige zur Polizeiinspektion Landhaus zur Abklärung gebracht. Nach wenigen Metern blieb sie stehen, weshalb sie der Kollege zum Weitergehen animieren wollte. Daraufhin packte sie den Polizisten an der Schulter, schrie ihn an und riss ihm das Funkgerät und die Distinktionen von der Schulter. Zwei weitere Kollegen kamen sofort zur Unterstützung, um die renitente 20-Jährige zu beruhigen und zu fixieren. Ein weiterer Unbeteiligter, der dieses Szenario beobachtete, rannte auf einen der am Boden knienden Polizisten los und sprang mit dem Knie voran gegen den Kopf des einschreitenden Beamten, wodurch dieser verletzt wurde. Weitere herbeigerufene Streifen kontrollierten daraufhin den 19-jährigen Linzer aufgrund der Ordnungsstörung. Trotz mehrfacher Aufforderung sich auszuweisen, welcher er nicht nachkam, wurde er zur Seite gebracht. Die 17-jährige Freundin des 19-jährigen Linzers umklammerte plötzlich von hinten den Hals eines Polizisten und versuchte ihn zu Boden zu reißen. Dabei beschimpfte sie die einschreitenden Beamten und schlug mit ihren Fäusten auf einen Kollegen ein. Dabei traf sie diesen trotz Abwehr mehrfach am Kopf und im Brustbereich. Mehrere Polizisten waren notwendig, um die aggressive 17-Jährige, die weiterhin noch um sich schlug, festzunehmen. Die beteiligten Personen wurden festgenommen und werden mehrfach angezeigt.