Schitourengeher rund 200 Meter abgestürzt

Allgemeines
Bezirk Gmunden

Ein 57-Jähriger, ein 55-Jähriger und ein 68-Jähriger, alle aus dem Bezirk Gmunden, wollten am 19. April 2019 eine Schitour vom Hinteren Gosausee über den Gosaugletscher auf den Hohen Dachstein unternehmen. Beim Aufstieg vom Hinteren Gosausee zum Gosaugletscher, im Bereich der „Lärche“, ging der 57-Jährige voraus und wollte gerade nach rechts den etwa 45 Grad steilen Anstieg ausqueren, als er trotz Harscheisen gegen 7:30 Uhr den Halt verlor und ca. 200 Höhenmeter abrutschte bzw. abstürzte. Der Hang in dem Bereich war zu diesem Zeitpunkt extrem vereist, wodurch ein Aufstieg auch mit Steigeisen äußerst herausfordernd war. Der 57-Jährige stieß am Ende/Auslauf des Hanges noch gegen mehrere eingeschneite bzw. gefrorene Schneebrocken von früher abgegangenen Lawinen, wodurch er sich schwere Rippen-, Schulter- und Kopfverletzungen zuzog. Seine Kameraden stiegen zu ihm ab, verständigten per Handy die Rettungskräfte und leisteten Erste Hilfe. Der 57-Jährige wurde gegen 9:30 Uhr von der Besatzung des Rettungshubschraubers Martin 1 gerettet und in das Krankenhaus Schwarzach geflogen. Die beiden anderen Tourengeher brachen die Tour ab und fuhren unverletzt ins Tal nach Gosau. Während der Rettungsaktion wollten weitere drei namentlich nicht bekannte Schitourengeher über diesen Steilhang aufsteigen. Bereits im unteren Abschnitt verlor einer ebenfalls den Halt und rutschte etwa 50 Höhenmeter ab. Dann konnte er den Sturz noch abfangen und er blieb unverletzt. Auch diese Tourengeher brachen anschließend wegen der gefährlichen Verhältnisse in diesem Bereich die Tour ab.