Suchaktion in Bad Ischl – Nachtrag

Allgemeines
Bezirk Gmunden

Am 24. Juni 2018 gegen 8 Uhr fand ein Fischereischutzorgan einen leblosen Mann in der Ischler Ache. Die Ermittlungen der Polizei führten zu einem 51-Jährigen aus Bad Ischl. Aufgrund der unbekannten Ursache und des Auffindungsortes ordnete die Staatsanwaltschaft Wels eine gerichtliche Obduktion an.
Diese ergab Tod durch Ertrinken. Es konnten keine Hinweise auf Fremdeinwirkungen festgestellt werden.

Presseaussendung vom 24.Juni 2018

Suchaktion in Bad Ischl
Bezirk Gmunden

Zu einer groß angelegten Suchaktion kam es am 23. Juni 2018 gegen 22 Uhr in Bad Ischl. Ein bislang unbekannter Anrufer teilte via Rettungsnotruf mit, dass eine Person im Bereich der Haupt- bzw. Stadtbücke in Bad Ischl in die Traun gefallen sei. Kurz darauf wurde diese Meldung geändert und mitgeteilt, dass eine Person im Bereich einer ehemaligen Tankstelle in die Ischler Arche gefallen sei. Daraufhin wurde die Suchaktion durch die Polizeistreife, der Freiwilligen Feuerwehren Bad Ischl, Pfandl, Mitterweißenbach und Rettenbach, dem Roten Kreuz Bad Ischl sowie der Wildwasserrettung Oberösterreich gestartet und die Flüsse Traun und Ischler Arche abgesucht. Bezüglich der angeblich in den Fluss gestürzten unbekannten Person konnten keine Wahrnehmungen gemacht werden. Die Suche wurde gegen Mitternacht ergebnislos abgebrochen.