Am Traunstein tödlich verunglückt

Allgemeines
Bezirk Gmunden

Zwei Männer aus Frankenburg, 35 und 41 Jahre alt, stiegen am 20. Mai 2018, über den H. Hernler Steig auf den 1691 m hohen Traunstein im Gemeindegebiet von Gmunden. Beide Sportler waren mit leichter Berglaufausrüstung und Traillaufschuhen unterwegs und erreichten problemlos den Gipfel. Nach einer Rast stiegen sie gegen 18 Uhr zügig über den Mairalm Steig ab und wollten über die Forststraße zum Auto zurücklaufen. In einer Seehöhe von etwa 1100 m hörte der vorne gehende 41-Jährige wie der 35-Jährige hinter ihm plötzlich ausrutschte. Er wollte sich noch umdrehen, um seinen Begleiter aufzufangen, dieser stürzte jedoch an ihm vorbei etwa 100 m über felsdurchsetztes Steilgelände und mehrere Latschenfelder ab.
Der 41-Jährige stieg zu seinem Begleiter ab und setzte die Rettungskette in Gang. Der Notarztarzthubschrauber Martin 3 traf bereits wenige Minuten später am Unfallort ein, der Notarzt konnte nur mehr den Tod des Bergsteigers feststellen.
Der Leichnam des tödlich Verunglückten wurde nach Abschluss der Erhebungen durch die Alpinpolizei und Bergrettung versorgt mit dem Polizeihubschrauber Libelle ins Tal geflogen. Der 41-Jährige wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Tal geflogen.
Im Einsatz waren die Besatzungen des Notarzthubschraubers und des Polizeihubschraubers, die Bergrettung Gmunden mit 15 Mann und ein Beamter der Alpinpolizei Gmunden.