Große Suchaktion am Traunsee – Nachtrag

Allgemeines
Bezirk Gmunden

Am 30. April 2018 um ca. 16:30 Uhr konnte die Leiche des 45-Jährigen aus dem Traunsee geborgen werden. Der Mann konnte im Nahbereich der sogenannten „Viechtaubucht“ in einer Tiefe von ca. 8 Meter am Seegrund gesichtet werden. Weiters wurde das benutzte Ruderboot geborgen. Es liegen keine Hinweise auf Fremdverschulden vor. Die genaue Unfallursache ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

An der Suchaktion waren die Wasserrettungen Ebensee und Traunkirchen, die freiwillige Feuerwehr Traunkirchen und Altmünster, ca. 50 Taucher der Feuerwehr, Taucher des EKO-Cobra und der Polizeihubschrauber beteiligt.

Große Suchaktion am Traunsee
Bezirk Gmunden

Ein 45-jähriger Mann aus Altmünster unternahm am 29. April 2018 gegen 15:25 Uhr eine Fahrt in einem Polyester-Ruderboot am Traunsee (Gemeinde Traunkirchen). Dabei habe er den Platz an den Rudern mit seiner 43-jährigen Lebensgefährtin, ebenfalls aus Altmünster, tauschen wollen. Das Boot ist dabei offensichtlich in Schieflage geraten. Dabei trat Wasser ein und lies das Boot kentern. Die Frau konnte sich schwimmend in Richtung eines in der Nähe befindlichen Bootes retten und wurde von der Besatzung im letzten Moment aus dem ca. 13 Grad kalten Wasser gerettet. Der 45-Jährige konnte trotz einer groß angelegten Suchaktion noch nicht mehr gefunden werden.