Studiengebühren: Kuntzl begrüßt Befreiung durch Uni Linz

Wien (OTS/SK) – SPÖ-Wissenschaftssprecherin Andrea Kuntzl begrüßt den Schritt der Johannes Kepler-Universität Linz, die ihren berufstätigen Studierenden die ab Herbst zu zahlenden Gebühren erlassen will. „Der Vize-Rektor der JKU Linz spricht von der ‚bildungspolitischen Verantwortung‘, den vielen berufstätigen Studierenden an seiner Uni weiterhin das Studium zu ermöglichen. Eine solche vermisse ich beim neuen Bildungsminister Faßmann – sonst würde er nicht zusehen, wie zehntausende berufstätige Studierende, die sich ihr Studium schon selbst finanzieren müssen und deswegen etwas über der Mindeststudiendauer liegen, nun bestraft werden“, kritisiert Kuntzl. **** „Wir fordern deshalb eine Reparatur des Universitätsgesetzes, wie sie auch der Verfassungsgerichtshof (VfGH) vorgeschlagen hat“, so Kuntzl. Die SPÖ hat dazu einen Antrag im Parlament eingebracht, der auch den Vorgaben des VfGH entspricht und Gleichbehandlung zwischen selbständig und unselbständig erwerbstätigen StudentInnen herstellt. „Aber diese Regierung will offenbar bewusst die Ausnahmeregelung für Berufstätige auslaufen lassen und das Tor aufmachen für eine neue Bildungssteuer, nämlich allgemeine Studiengebühren, die besonders sozial Schwache und Familien mit mehreren Kindern treffen.“ (Schluss) bj/ah/mp

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien, 01/53427-275 http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.