ÖSTERREICH: Rechtsabbiegen bei Rot – Linz soll Testregion werden

Wien (OTS) – Die oberösterreichische Landeshauptstadt Linz soll Testregion für das Projekt „Rechtsabbiegen bei Rot“ werden, berichtet ÖSTERREICH (Freitagausgabe). Wie ÖSTERREICH erfuhr, soll es bereits im Februar Gespräche zwischen dem Verkehrsministerium und den Zuständigen in Linz geben. Dabei wird in einem ersten Schritt besprochen, wie viele und vor allem welche Kreuzungen in der oberösterreichischen Hauptstadt sich für das Experiment eignen. Außerdem, wie lange die Testphase dauern soll und nach welchen Kriterien anschließend evaluiert wird. Was es braucht, heißt es aus Hofers Büro auf Nachfrage, ist in einem zweiten Schritt eine Änderung der Straßenverkehrsordnung (StVO), die das Abbiegen bei Rot unter bestimmten Bedingungen erlaubt. Eine Bundesangelegenheit, für die von Hofer „möglichst bald“ ein Gesetzesvorschlag kommen soll. Die FPÖ Linz verspricht sich von der Maßnahme „weniger Schadstoffe“ und weist darauf hin, „dass man natürlich Gefahrensituationen vermeiden muss, so wie immer im Straßenverkehr“. Das Rotlicht würde nur „zu einer Art Stoppschild“ abgewertet.

ÖSTERREICH, Chefredaktion (01) 588 11 / 1010 redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.