Welser FH-Student unter den Preisträgern des Franz-Leitner-Preises

Im Rahmen des heurigen ASMET-Forums für Metallurgie und Werkstofftechnik wurde der Franz-Leitner-Preis für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Schweißtechnik erstmals in neuer Form vergeben. Dieser ist mit € 1.500 dotiert und wird von der Böhler Schweißtechnik Austria GmbH gestiftet. Der Metall und Kunststofftechnik-Absolvent Thomas Schlagradl MSc belegte mit seiner Masterarbeit dabei den hervorragenden zweiten Platz und darf sich über das Preisgeld freuen.

Der 34-jährige Metallurge hat im Rahmen seiner Masterarbeit für die Fa. Böhler Schweißtechnik im Rahmen eines voestalpine-Konzernprojektes eine neue Prüfmethode zur Zähigkeitsuntersuchung an Schweißverbindungen aus hochfesten Feinkornbaustählen erfolgreich entwickelt. Damit kann die Wirkung von verschiedenen thermischen Einflüssen – wie Vorwärmen, Mehrlagenschweißungen und Nachwärmebehandlungen – auf die Festigkeit (Härte) und Zähigkeit von Schweißverbindungen und Schweißzusatzwerkstoffen untersucht werden. Dies stellt eine wesentliche Voraussetzung für den Einsatz neuer hochfester Stähle dar. Die Ergebnisse der Arbeit wurden bereits bei mehreren internationalen Tagungen präsentiert und in der renommierten Zeitschrift „Welding in the world“ veröffentlicht.

Der gelernte Maschinenbautechniker Thomas Schlagradl hat nach Abschluss des Studienbefähigungslehrganges an der FH OÖ in Wels das Bachelorstudium Maschinenbau und vor kurzem sein Masterstudium Metall und Kunststofftechnik erfolgreich absolviert. Er arbeitet nun in seiner neuen Heimat Graz bei der TÜV Austria Services GmbH im Geschäftsbereich Druckgeräte.

Hochrangige Jury
Zielgruppe des Franz-Leitner-Preises sind junge IngenieurInnen und WissenschaftlerInnen, die für hervorragende Diplomarbeit oder Dissertation ausgezeichnet werden. Eine Jury, bestehend aus dem Geschäftsführer der ASMET Dr. Bruno Hribernik, Univ.-Prof. Dr. Bruno Buchmayr von der Montanuniversität Leoben, Univ.-Prof. Dr. Christof Sommitsch von der Technischen Universität Graz und dem Leiter der Neuproduktentwicklung und Forschung der Böhler Schweißtechnik Austria GmbH, Dr. Ronald Schnitzer, hat aus den eingereichten Bewerbungen heuer drei hervorragende Arbeiten für die Preisvergabe ausgewählt.

Nähere Infos
Detaillierte Informationen zum FH-Studium EntwicklungsingenieurIn Metall und Kunststofftechnik erhalten Sie unter sekretariat.mkt@fh-wels.at oder www.fh-ooe.at/mkt

Quelle: FH OÖ