hotVolleys 1. Tabellenführer vor Tirol

Wiener und Innsbrucker feiern Kantersiege

Der Tabellenführer nach der ersten Runde in der Austrian Volley League Men heißt hotVolleys. Die Wiener besiegten im TV-Livespiel am Mittwoch im Budocenter supervolley OÖ in nur 71 Minuten mit 3:0 (25:18, 25:16, 25:23).

Nur unwesentlich länger benötigte das Hypo Tirol Volleyballteam um Cupsieger TSV Volksbank Hartberg mit 3:0 (25:20, 25:21, 25:21) in die Schranken zu weisen. Das spannendste Spiel des Abends ging in der Heimhalle des VC Weiz in Szene. Die Gastgeber mussten sich Union Raiffeisen Waldviertel knapp mit 2:3 (17:25, 25:17, 25:19, 15:25, 9:15) geschlagen geben.

Die hotVolleys waren den Ennsern in allen Belangen, aber vor allem am Block überlegen. Herausragende Spieler waren Szczerbaniuk und Tröthann. “Es war eine klare Sache, auch wenn wir noch nicht dort sind, wo wir hin wollen. Es gibt noch einiges zu tun. Unser Ziel ist ein Platz unter den Top-4“, erklärte hotVolleys-Libero Matthias Kienbauer.

Auch das Hypo Tirol Volleyballteam bot gegen Hartberg vor rund 400 Zuschauern in der USI-Halle eine sehr ansprechende Leistung. „Erfolgreicher Start! Mit den Österreichern Berger, Koraimann und Kronthaler haben wir ein sehr konstantes Spiel gezeigt und vor allem mit einer hohen Quote im Angriff und einer Dominanz am Netz überzeugen können. Auch wenn wir schon noch teilweise Probleme in der Abstimmung gehabt haben, war diese Leistung zum Saisonstart sehr gut und ich denke, mit kompletter Mannschaft sind wir auch noch mal einen Schritt weiter„, resümierte Tirol-Headcoach Stefan Chrtiansky.

Obwohl nach 108 Minuten die Fünfsatz-Niederlage gegen Union Waldviertel besiegelt war, zeigte sich Weiz-Coach Sasa Jovanovic mit der Leistung seines Teams nicht unzufrieden: „Wir haben drei gute Sätze gespielt. Leider war die Annahme in der Entscheidung nicht mehr so stabil. Einerseits haben wir eine Chance vergeben, andererseits muss man mit einem Punktgewinn gegen die Niederösterreicher zufrieden sein!

Bereits am Dienstag hatte sich der UVC Holding Graz gegen die VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt in der Union-Halle mit 3:1 (22:25, 25:19, 25:14, 25:22) durchsetzen können.

AVL Men, 1. Runde
Hypo Tirol Volleyballteam – TSV Volksbank Hartberg 3:0 (25:20, 25:21, 25:21)
Spieldauer: 76 Minuten
Topscorer: Jimenez 18, Berger 13 bzw. Pack 9, Schloffer 7

VBC Weiz – SG Union Raiffeisen Waldviertel 2:3 (17:25, 25:17, 25:19, 15:25, 9:15)
Spieldauer: 108 Minuten
Topscorer: Hölzel 24, Landfahrer 11 bzw. Ene 16, Gajdek 15

hotVolleys Wien – SG Supervolley OÖ 3:0 (25:18, 25:16, 25:23)
Spieldauer: 71 Minuten
Topscorer: Szerbaniuk 15, Tröthann 13 bzw. Kriechbaumer 13, Polixmair 10

Dienstag
UVC Holding Graz – VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt 3:1 (22:25, 25:19, 25:14, 25:22)
Spieldauer: 92 Minuten
Topscorer: BUCHEGGER 19, SWOBODA 15, MENNER 11 bzw. KUFA 14, FRÜHBAUER 11, BALDAUF 7

2. Runde
12.10., 18:00: UVC Holding Graz – Hypo Tirol Volleyballteam
12.10., 18:30: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt – SG Union Raiffeisen Waldviertel
12.10., 19:00: SG Supervolley OÖ – VBC Weiz
12.10., 19:30: TSV Volksbank Hartberg – hotVolleys Wien

AVL Women, 1. Runde
12.10., 17:00: TSV Sparkasse Hartberg – UVC Holding Graz
12.10., 18:30: ATSC Sparkasse Wildcats Klagenfurt – PSV Salzburg
12.10., 19:00: TI-Teamgeist-Volley – VC Tirol
12.10., 19:30: SG RSE Eisenerz/Trofaiach – SG UVF Melk

Quelle: hotVolleys