Welser Studentin gestaltet die Bedienoberfläche einer Fertigungsstraße neu

Im größten Labor der FH OÖ in Wels, dem Computer Integrated Manufacturing (CIM)-Labor, arbeiten die Studierenden an einer automatisierten Fertigungsstraße. Bedient wird diese komplexe Anlage mit einem Visualisierungssystem auf einem PC-Leitstand.

Damit dieser Leitstand einfacher bedienbar wird und den aktuellen Technologien in der Praxis entspricht, hat sich die Produktdesign und Technische Kommunikation-Studentin Martina Repp mit der Optimierung der Mensch-Maschine-Schnittstelle auf das Visualisierungsprogramm „zenon“ des Unternehmens COPA-DATA beschäftigt. Erstmals wird dieses Visualisierungssystem der Öffentlichkeit am Infotag am 15. November 2013 und am Tag der offenen Tür am 21.März 2014 vorgestellt.

Die aus Wels stammende 34-jährige Studentin hat im Rahmen ihrer Bachelorarbeit das Visualisierungsprogramm zenon am Leitstand der automatisierten Fertigungsstraße an der FH OÖ in Wels implementiert. „Meine Hauptaufgabe war es, das Programm auf die vorhandenen Roboter und Maschinen abzustimmen und eine benutzerfreundliche Oberfläche zusammenzustellen. Diese habe ich mit den Anforderungen der Studierenden und Techniker abgestimmt und dem Corporate Design der FH Oberösterreich angepasst“, berichtet Repp.

Präsentation bei Infotagen
Die FH OÖ bietet den Besuchern an den beiden Infotagen Einblicke in die Tätigkeiten der Forschung und Entwicklung in der Automatisierungstechnik. Durch unterschiedliche Projektpräsentationen können die Gäste auf Tuchfühlung mit den aktuellsten Standards in der Technik gehen und diese ausprobieren.

Auch das CIM-Labor an der Fakultät Wels präsentiert sich an den Infotagen – heuer erstmals auch mit Verwendung der modernen Visualisierungs-Software des Salzburger Unternehmens COPA-DATA. Auf Basis des flexiblen Fertigungs- und Montagesystems wurde eine innovative, benutzerfreundliche Bedienoberfläche erarbeitet. Interessenten können über diese Oberfläche Produkte zum Zusammenbau in Auftrag geben und den aktuellen Stand der Montage auf dem Monitor mitverfolgen.

Enge Kooperation mit COPA-DATA
Die StudentInnen der Welser Fakultät profitieren durch die gute Zusammenarbeit mit dem Salzburger Softwarehersteller COPA-DATA. Das Visualisierungs-Produkt zenon ermöglicht eine einfache Benutzung. Die Drag&Drop-Funktion zur Erstellung von Verknüpfungen sowie der Strukturaufbau mittels Schablonen und Bilder, helfen den StudentInnen in zahlreichen Übungen, Bedienoberflächen schnell umzusetzen. Darüber hinaus unterstützt (die Firma) COPA-DATA die Studierenden mit kostenfreien zenon-Schulungen und zenon-Lizenzen.

Augenmerk auf Wiedererkennung und Usability
Bei der Visualisierung der Fertigungsstraße wurde besonders darauf geachtet ein benutzerfreundliches Layout zu entwickeln. Laien sowie Experten finden sich durch eine übersichtliche, konsistente und CI-konforme Oberfläche gleichermaßen zurecht. Das gelebte Motto ist „Freude an der Bedienung“.

Vorbeischauen und ausprobieren lohnt sich!
Die nächsten Infotage an der FH OÖ Fakultät für Technik und Umweltwissenschaften in Wels sind am 15.11.2013 und am 21.03.2014. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Quelle: FH OÖ